Ich bin gerne für Dich da, wenn Du jetzt Unterstützung brauchst, deine Ressourcen und Potentiale erkennen möchtest, um genau deinen ureigenen Weg der inneren Freiheit zu gehen. Bei jeder Veränderung sind es die auftauchenden Ängste, die uns blockieren, … genau hier liegt die Spezialität meiner Arbeit, ich begleite dich dabei, deine negativen Gefühle und Verhinderungsmuster zu transformieren, sodass sie zu Deinem inneren Potential werden können. Rufe mich an, jetzt unter N: 079 239 53 85

Hier kannst du einen aktuellen Einblick haben, wie diese faszinierende Arbeit gehen kann.

Ausschnitt Protokoll vom 10. April 2020

mit Mirko, 17 Jahre, in Ausbildung zum Strassentransportfachmann EFZ

Heutiges Thema: Sucht und Umgang mit Stress in der Arbeit, durch die Coronakrise! 

Rückblick Mirko: «Durch das Coaching ist mein Umgang mit Wut und Aggression besser geworden, bei verschiedenen Situationen hätte ich normalerweise ausrasten können, aber es ist schön für mich zu erleben, wie ich jetzt anders damit umgehen kann, wie ich mich verändert habe. Durch diese Arbeit bin ich freudiger, fröhlicher, lebendiger geworden, habe jetzt mehr ein Lachen im Gesicht!»

Ausgangssituation heute: «Etwas stimmt nicht, ein ungutes Gefühl, dies drückt aufs Herz, schlecht gelaunt, hilflos, Rückfallgefahr von Abstürzen mit Cannabis und Alkoholmissbrauch, am Morgen verschlafen, gereizt, die Arbeit macht mich kaputt»!

Wir beschliessen, eine aktuelle, sehr belastende Situation am Ausbildungsplatz mit EMDR durchzuarbeiten: Mirko wurde ungerechtfertigt beschuldigt und sein Arbeitseinsatz nicht gewürdigt. Er erlebte es so: «…. mach dies, mach das, schaffe, schaffe wie eine Maschine, ich kann machen was ich will, es wird nicht geschätzt, ich bin immer der Arsch!»

Seine Trauer, Wut und Verletzung lasteten als Druck und düsteres Grau auf der Schulter, er gibt dem Gefühl Zuwendung («ich nehme dich wahr, du darfst da sein, du gehörst zu mir») je mehr er die Gefühle akzeptiert wird es heller, weiss, es verwandelt sich und kommt herab in die Brust. Der ganze Brustkorb ist nun gefüllt mit einem warmen Gefühl, vorher war schmerzende Leere im Brustkorb, «Ich habe dich gerne, du gehörst zu mir, ich bin froh, dass ich dich habe, ohne dich wäre meine Brust leer und die Leere fühlt sich einsam an!»

In diesem befreiten, angenehmen Gefühl empfindet Mirko Freude und Dankbarkeit und die Stimmigkeit von dem Lösungssatz: «Ich will arbeiten und ich bleibe brauchbar!»                                                                                   Die belastenden Gefühle haben sich transformiert und stehen als Potential im Herzraum zur Verfügung. Mirko: «Ich bin fröhlich, gelassen, wow, es fühlt sich mega gut an!»

Frage von Brigitte: Was ist jetzt, in diesem Zustand mit dem Cannabis?

Mirko: «Ich brauche es nicht, weil ich alles IN MIR habe was ich brauche! Es ist unnötig! … ohne Cannabis bin ich viel fröhlicher, weil ich meine Gefühle nicht auf die Seite tue, sondern ich will sie bei mir haben, kiffen heisst nur, dass die Gefühle auf Pause gestellt werden, das Leben wird dann immer schwerer und schwerer (verschlafen, Motivation, Konzentration) …!»

Mirko ist ausserordentlich dankbar und erfüllt und möchte an diesem positiven Verlauf dranbleiben und weiterarbeiten.